Parkgestaltung

Die klug konzipierten Freiräume werten den Anblick des Gebäudeensembles ebenso wie den Ausblick aus den Wohnungen zu allen Jahreszeiten auf. Für alle Bewohner entstehen zwei ruhig gelegene Flanier- und Aufenthaltsplätze. Im Sommer laden sie die Bewohner, gut abgeschirmt von den Straßen, zum Verweilen ein.

Hinter dem großen Palaisgebäude entsteht ein „Rosengarten“ mit prachtvollen Beeten und Bänken. Dieser Platz im neobarocken Stil kann als das Entrée zu den Außenanlagen betrachtet werden. Zwischen den beiden Würfelhäusern liegt der „Lesehain“, der mit mehrstämmigen schirmartig wachsenden Bäumen bepflanzt ist. Im Schatten der Bäume lässt es sich wunderbar sitzen, z. B. um zu lesen. Der „Lesehain“ ist von der Spenerstraße aus direkt erreichbar, an den Durchgängen befinden sich die Fahrradständer.

Die große „Parkanlage“ mit Spielplatz besteht aus einer großzügigen Rasenfläche mit einem auch für kleinere Kinder geeigneten, individuell angefertigten Spielplatz. Hier finden sich, eingebettet in den vorhandenen Baumbestand, eine breite Rutsche, eine Schaukel und eine freie Sandfläche. Der Platz liegt im Sommer im lichten Schatten, so dass Kinder sich hier lange aufhalten können. Die große, gepflegte Rasenfläche bietet Raum für individuelle Nutzungen der Bewohner.

Gärten zur Sondernutzung

Für die Wohneinheiten 1, 2, 17 und 18 werden Gärten mit Sondernutzungsrecht angelegt. Diese privaten Bereiche können auf Wunsch individuell oder von den Landschaftsarchitekten bepflanzt werden. Die Gärten sind direkt über die Terrassen der Wohnungen zu erreichen. In die Hainbuchenhecken, die sie von den Gemeinschaftsflächen trennen, sind Pforten angelegt.

Einfahrt Tiefgarage
Die Tiefgarageneinfahrt wird von verschiedenen Rankpflanzen überdacht. Ein Rolltor am unteren Einfahrtsbereich schließt die Garage.

Fahrradständer/Müll
Vor den Palaishäusern 2 und 3 befinden sich entlang der Spenerstraße individuell gefertigte Bügel für das schnelle Abstellen der Räder. In einem gemeinsamen überdachten und abgeschlossenen Häuschen sind dort auch Räume für die Mülltonnen vorgesehen. Dieses Häuschen wird aus einer Metall-Holzkonstruktion gefertigt und berankt. Die Fahrräder der Bewohner von PH 1 können auch in einem separaten Raum in der Tiefgarage abgestellt werden. Der Müllraum für das PH 1 ist an der Tiefgaragenzufahrt angeordnet.

Umfriedung
Das Grundstück wird durch eine neue, hochwertige Zaunanlage umfriedet, die in Massivbauweise entsprechend dem Farbkonzept des Hauses und mit anthrazitgrauen Metallfeldern entsteht. Dahinter wird fast durchgängig eine Buchenhecke gepflanzt, die die Gärten in geschützte und private Räume verwandelt. Der Bereich um die Fahrradständer und die Mülltonnen herum wird mit einer bordeauxroten Hecke bepflanzt.

Die Grundstücksseite zum Nachbargrundstück auf der Wormser Strasse bekommt einen extra breiten Grünstreifen, bepflanzt mit ausgesuchten Großbäumen in einem Stammumfang von mindestens 12/14 cm und vielen blühenden Sträucher.

Wege
Um wenig Fläche zu versiegeln, werden die meisten Wege aus einer wassergebundenen, hellen Wegedecke hergestellt. Vor den Eingängen werden großformatige Platten mit Natursteinvorsatz passend zum Farb- und Materialkonzept verlegt. Mit dem gleichen Material werden auch die Terrassen der EGs ausgestattet. Die Treppen werden aus massiven Blockstufen gefertigt.

Weitere Pflanzen

Die blickdichten Hecken (dauert aber 3-4 Jahre!) an den Grundstücksgrenzen werden mit Hainbuchen bepflanzt. Für die beiden Plätze sind Bäume, wie Zierkirschen, Magnolien und Felsenbirnen vorgesehen. Die Gärten mit Sondernutzung bekommen einen Obstbaum, wie z. B. Süßkirsch, Apfel oder Pfirsich, nach Wahl der Wohnungseigentümer. In den Beetflächen und im Grünstreifen werden blühstarke und teilweise duftende Sträucher wie Flieder, Jasmin, Kornelkirsche, Schmetterlingsflieder gepflanzt.

Die Bäume und Sträucher werden mit vielen Gräsern, Lavendel, Rosen, nach einem harmonischen Farb- und Blühkalenderkonzept, unterpflanzt. Um rund um das Jahr blühende Pflanzen zu erhalten, werden auch zahlreiche Frühblüher gesteckt.

Dachbegrünung
Die Tiefgarage wird von oben nicht sichtbar sein. Durch einen Bodenaufbau von 50 cm ist es möglich, Sträucher und kleinkronige Bäume anzupflanzen.

Außenbeleuchtung
Die Wegeverbindungen werden mit indirektem Licht ausgeleuchtet. Die kleinen Plätze bekommen angenehmes Licht über von unten beleuchtete Bänke und angestrahlte Bäume.

Abwasseranlagen
Leistungsgrenze ist die Anbindung an die vorhandene Straßenleitung in einem Revisionsschacht. Dazu wird die Schmutzwasserleitung aus dem Gebäude herausgeführt und über einen Revisionsschacht in je einen Sammelschacht in die vorhandenen Schmutz- und Regenwasserkanäle in der Straße eingebunden.

In den Außenanlagen werden entsprechende Entwässerungsleitungen für die Freiflächenentwässerung vorgesehen.

Landschaftsarchitektur
BLAUROCK + STORCH Landschaftsarchitekten Partnergesellschaft
Schönbrunnstr. 13 | 01097 Dresden | www.blaurock-storch.de

Visualisierung Park

Visualisierung Park

Holzlamellen

Holzlamellen

Allium

Allium

Alchemilla

Alchemilla

Pennisetum setaceum

Pennisetum setaceum